Eichhörnchen im Winter füttern, so machen Sie es richtig

Eichhörnchen im Winter

Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, sondern nur eine Winterruhe und benötigen daher im ganzen Winter Futter. Im Herbst legen daher Eichkater ihre Wintervorräte an, die aus verschiedenen Sämereien und Nüssen bestehen. Gibt es in der Umgebung einen ausgewogenen Baumbestand und genügend große forstwirtschaftliche Flächen, kommen die Nagetiere in der Regel alleine zurecht. In den Städten, wo die optimalen Bedingungen nicht gegeben sind, geraten Eichhörnchen oftmals in Not.

Grund dafür ist die frühe Trächtigkeit, die bereits im Januar beginnt. In dieser Zeit haben die trächtigen Tiere einen hohen Energiebedarf. Die ersten Jungtiere kommen im Februar zur Welt und suchen sich ab März bereits ihr Futter selbst. Ist das Nahrungsangebot dann nicht ausreichend, leiden besonders die Jungtiere Hunger.

Zugfütterung für Eichhörnchen über das ganze Jahr?

Die Zufütterung über das ganze Jahr ist in dicht bebauten Gebieten sehr sinnvoll. Eine Futtermischung besteht idealer Weise aus folgenden Zutaten:

  • Haselnüsse
  • Walnüsse
  • Sonnenblumenkerne
  • Maiskörner
  • Hainbuchensamen
  • Bucheckern
  • Rosinen
  • Äpfel
  • Birnen
  • Möhren
  • Zucchini
  • Broccoli

Ob selbst zusammengemischt oder als fertige Futtermischung gekauft – ein zusätzliches Futterangebot hilft unseren possierlichen Nagern im Winter sehr.

Übrigens: dass Eichhörnchen Eicheln fressen, ist eine Mär´. Der Name leitet sich von „aig“ für „Eich-“ ab und bedeutet einfach nur „flink“.

Eichkater Eichhörnchen im Schnee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.